Phone +0086 773 2891770  24/7

Chinas Heilige Berge

Beijing, Yingxian, Wutai Shan, Taiyuan, Xi'an, Hua Shan, Wudang Shan, Wuhan, Changsha, Heng Shan, Hefei, Jiuhua Shan, Shanghai  15 Tage

Diese ungewöhnliche Reise führt Sie zu einigen der schönsten und beeindruckendsten Landschaften des Landes. Ausführlich besuchen Sie eine Auswahl der unvergleichlichen Bergwelten Chinas, die von der Vergangenheit bis heute eine Quelle der Inspiration für Dichter und Maler sind. Nicht nur in die schönen Künste fanden diese bizarren Naturschönheiten Eingang, auch die religiösen Vorstellungen in China und das althergebrachte Weltbild stehen mit ihnen in einer engen Beziehung. Vielerorts sie noch immer lebendige Pilgerstätten mit schönen  Klosteranlagen und Tempeln. Daneben bietet diese Reise auch die Möglichkeit, durch den Besuch einiger ungewöhnlicher Sehenswürdigkeiten ganz besondere Einblicke sowohl in das vergangene China wie auch die rasant sich entwickelnde Moderne Chinas zu gewinnen. 
Tournummer: CR-BWHHJS


Besichtigende Höhepunkten:

Yingxian:
- Qing-Gräber

Wutaishan:
- Fünf-Terrassen-Berg

Hua Shan:
- Hua Shan

Xi'an:
- Terrakotta-Armee
- Stadtmauer

Wudang Shan:
- Wudang Shan
- Purpurwolken-Palast
- Goldene Halle

Nanyue Heng Shan:
- Nanyue Heng Shan

Jiuhua Shan:
- Jiuhua Shan

Shanghai:
- Yu Garten
- Altstadt-Viertel
- Jade-Buddha Tempel
- Longhua Tempel
- Bund
- Lichterfahrt
- World Financial Tower


Preise(in EUR)
Personenzahl
2-5
6-9
ab 10
auf Anfrage
Bemerkungen: Der Preis in Euro ist mit dem Kurs ”1 Euro = 7.6 CNY“ berechnet. Preisänderungen je nach aktuellem Wechselkurs vorbehalten.

Termine
Anreise täglich, ab Januar 2016 bis April 2018

Leistungen

- Alle Inlandflüge gemäss Programm
- Alle Fahrten und Transfers gemäss Programm
- Alle Übernachtungen im Doppelzimmer
- Voll- oder halbpension gemäss Programm(Auf dem Berg oder kleine Orte sind nur einfaches chinesisches Essen verfügbar)
- Alle Besichtigungen und Eintritte 
- Deutschsprachige Reiseleitung
- Insolvenzversicherung/Schweizer Reisegarantie

Nicht inbegriffen sind:
- Internationale Flüge
- Getränke, Trinkgelder sowie persönliche Ausgaben
- China-Visum 
- Sämtliche Versicherungen


Ihre Hotels
Yingxian
3 *
Junhui Business Hotel
Wutaishan
3 *
Huahui Hotel
Huangshan(am Fuße)
3 *
Lotos Resort Hotel
Huangshan(auf dem Berg)
Einfaches Hotel
Wudang Shan(auf dem Berg)
3 *
Wudangshan Tianlu Hotel
Changsha
4 *
Hunan Furama Hotel
Jiuhuashan(auf dem Berg)
4 *
Jiuhuashan Dongya Hotel
Shanghai
4 *
Xingyu Hotel

Bitte beachten Sie:
* Hotel- und Programmänderungen bei vergleichbarem Leistungsumfang vorbehalten.
* Aufgrund von Preisänderungen und wechselkursschwankungen könnte eine Preisanpassung notwendig werden.
* Programmänderung ist jederzeit möglich.

Jezt online buchen

Reiseverlauf:

1. Tag  Ankommen / Beijing / Yingxian     Mahlzeit: - / M / A
Frühmorgens Ankunft in Beijing. Anschließend Weiterfahrt mit dem Bus zu den westlichen Qing-Gräbern bei Yingxian. Nachmittags Besichtigung der Qing-Gräbern. 
Anders als in den früheren Dynastien wurde in der Qing- Zeit auch für die Kaiserin ein eigenes Grab angelegt. Der Kaiserhof der Qing-Dynastie legte  fest, dass die Kaiserin, sofern sie vor dem Kaiser starb, mit diesem ein Grab zu teilen hatte; starb sie nach dem Kaiser, erhielt sie ein eigenes Grab in der Nähe des Grabs ihres Gemahls. Jedoch musste ihr Grab kleiner sein als das des Kaisers. Die Konkubine Cixi des Kaisers Xianfeng (Regierungsperiode 1851 - 1861) hatte nach dem Tod des Kaisers eine lange Zeit die Macht in Händen. Sie war mit der Regelung bezüglich des Kaiserinnengrabs nicht zufrieden und ließ die drei Hallen ihres Grabs umbauen. Für die Holzkonstruktion der neuen Haupthalle, der sog. Longen-Halle, sowie der linken und rechten Nebenhalle wurden kostbare Birnen- und Nanmu-Hölzer verwendet. Die Pfeiler und Balken wurden mit goldenen Drachen, Phönixen, Wolken und dem Schriftzeichen Langlebigkeit bemalt. An den Wänden sieht man Ornamentflächen unterschiedlicher Größe mit Darstellungen u.a. von Fledermäusen und mit Langlebigkeitszeichen. Beachtung verdienen die Drachen- und Phönixmuster an der Terrasse, auf der die Longen-Halle steht, denn hier wurde gegen die jahrtausendealte Tradition, dass der Drachen (Zeichen des Kaisers) dem Phönix (Zeichen der Kaiserin) vorangestellt ist, mehrfach verstoßen: Der Phönix fliegt am Himmel, der Drachen folgt hinterher. Und Dutzende von Balustradensäulen zeigen nur Phönixmuster, während sonst eine wechselweise Darstellung von Drachen und Phönix üblich war. Dies zeigt deutlich die Macht, die die Kaiserinwitwe Cixi hatte.
Unterkunft in einem kleinen Hotel im Kreis Yixian.

2. Tag  Yingxian / Wutai Shan     Mahlzeit: F / M / A 
Fahrt durch die faszinierende gebirgige Landschaft und enge Schluchten nach Wutai Shan. Ankunft in Wutai Shan am Spätnachmittag.  

3. Tag  Wutai Shan     Mahlzeit: F / M / A  
Der "Fünf-Terrassen-Berg", einer der vier heiligen buddhistischen Berge Chinas, ist Wenshu, dem Bodhisattva der Weisheit, geweiht, der einer Legende nach hier gelebt und meditiert haben soll. 
Schon vor 2000 Jahren sollen in dieser malerischen Gebirgslandschaft die ersten Tempel gegründet worden sein. Während der Blütezeit des Gebirges, im 15./16. Jh., wurden über 300 Klöster gezählt, ihre Zahl schrumpfte aber im Laufe der Zeit auf wenige Dutzend. Heute gibt es wieder über 50 restaurierte Tempel, die sich entlang der Bergrücken verteilen. Einige von ihnen sind besonders wegen ihres Bezuges zum Lamaismus interessant. Im Zentrum des Wutai Shan werden wir sein Wahrzeichen, die 70 m hohen weißen Dagoba, besuchen, des weiteren eine seiner ältesten Anlagen, den traditionsreichen Xiantong Si sowie den Tempel des Buddha-Lichts, einem Beispiel früher Holzarchitektur. Der Wutai Shan ist nicht nur seiner Landschaft und seiner Kulturdenkmäler wegen ein lohnendes Ziel, sondern der Besuch führt uns auch in einen
interessanten Abschnitt der Geschichte des Buddhismus in China.

4. Tag  Wutai Shan / Taiyuan / Xi'an / Hua Shan     Mahlzeit: F / M / A 
Morgens Busfahrt zum Flughafen von Taiyuan und Flug nach Xi'an. Nach Ankunft in Xi'an
Weiterfahrt nach Hua Shan. Übernachtung am Fuße des Hua Shan Berges.

5. Tag  Hua Shan     Mahlzeit: F / M / A
Etwa 120 km östlich von Xi'an (im Kreis Huayin) erhebt sich der Hua Shan (oder Xi Yue, Westberg), einer der heiligen Berge Chinas. Er ist der steilste der fünf heiligen Berge. Charakteristisch sind seine steilen Felsklippen und -abstürze, die von Pilgern und Bewunderern in zahlreichen Versen beschrieben wurden. Fahrt mit der Gondelbahn auf den nördlichen Gipfel. Hier genießen Sie die Landschaft bei einer kleinen Wanderung auf den westlichen Gipfel.
Übernachtung auf dem westlichen Gipfel in einem sehr einfachen Hotel. Für diese Übernachtung ist nur ein kleines Handgepäck mitzunehmen. Das Hauptgepäck bleibt am Fuße des Berges im Hotel.

6. Tag  Hua Shan / Xi'an     Mahlzeit: F / M / A 
Am Vormittag können Sie eine Wanderung auf einen anderen Gipfel unternehmen. Danach fahren Sie bergab mit der Gondelbahn zum Fuße des Berges und besuchen den heiligen Tempel Xi Yue Miao, der auch kleine Verbotene Stadt genannt wird. Anschließend Rückfahrt nach Xian.  Unterwegs Besichtigung der Terrakotta-Armee. Abends Besuchen Sie die alte Stadtmauer in Xi'an.

7. Tag  Xian / Wudang Shan     Mahlzeit: F / M / A
Morgens etwa 3stündige Fahrt nach Wudang Shan. Die Wudang-Berge, auch bekannt unter dem Namen  "Taihe" oder  "Berg der Mysterien" sind eine Bergregion im Nordwesten der chinesischen Provinz Hubei, nahe der Stadt Shiyan. Das Gebiet umfasst ca. 400 km2  und besteht aus 72 Gipfeln, der höchste mit 1612 m ist der Tianzhu. Des Weiteren besticht die Landschaft mit 36 bizarren Felsen und 24 Tälern. Mit seinen zahlreichen Bauwerken, Tempeln, Palästen, Klöstern, Brücken,  Toren, Höhlen und Einsiedeleien ist Wudangshan ein berühmter heiliger Platz der taoistischen Religion und Anziehungspunkt für Pilger aus aller Welt. Unterkunft in einem Hotel hoch auf dem Berg.

8. Tag  Wudang Shan     Mahlzeit: F / M / -
Heute haben Sie die Gelegenheit, durch diverse Wanderungen die wichtige Tempelanlagen auf diesem Berg zu besichtigen. Wudang Shan hat eine lang zurückreichende daoistische Tradition. Es ist überliefert, dass schon in der Jin-Dynastie (265-420) die ersten Gelehrten sich als Einsiedler hierhin zurückzogen. Der berühmte Gelehrte und taoistische Priester Chen Tuan (Chen Xiyi) aus der Epoche der Fünf Dynastien (907 - 960) und der frühen Song-Dynastie lebte mehr als 20 Jahre am Jiushi-Felsen, wo er sich der Nahrungsaufnahme enthielt und das Qi verfeinerte (Bi Gu Shi Qi). Während der Regierungszeit des Kaisers Zhengzong (998  - 1022) wurden die Tempel auf Wudang Shan von der Orthodoxen Einheits-Sekte verwaltet und die anderen dort aktiven Sekten gingen in ihr auf. Ca. 200 Jahre später übernahm die Sekte der Vollständigen Vollendung die Vorherrschaft. Während der Ming-Dynastie (1368 - 1644) übernahm nach und nach die Sekte vom Drachentor. Ein Schüler des Chen Tuan, Huo Long, genannt Zhen Ren (wahrer Mensch), war Lehrer des verehrten Zhang Sanfeng, der zu Beginn der Ming-Dynastie am Wudang Shan lebte. Zhang gilt als Begründer des Wudang-Taoismus. Dieser basiert auf den Gedanken  der Sekte zur Vollständigen Vollendung, setzt jedoch in den Mittelpunkt der Verehrung den dunklen Krieger Zhen Wu. Wohl daher wird Zhang Sanfeng und der Wudang Shan als Ursprung der Inneren Kampfkünste genannt. Die Wudang-Taoisten pflegen auch heute noch  eine Vielzahl traditioneller Kampftechniken und Methoden des Selbst-Disziplins.
Während der chinesischen Tang-Dynastie begann der Bau zahlreicher taoistischer Tempel und Klöster, die im Laufe der folgenden Song- und Yuan-Dynastien weiter ausgebaut wurden. 
Der Yongle-Kaiser, geboren als Chengzu, ließ unter der Leitung des Herzog von Longpin, Zhang Xin, eine großangelegte Bebauung des Wudang Shan vornehmen. Unter Einsatz von 200.000 Soldaten und Handwerkern entstanden über 100 Paläste, Tempel, Klöster, Gästehäuser und zusätzlich Brücken, Pavillons sowie der 70 km lange Pfad vom Fuß der Berge zum Gipfel des Tianzhu. Die dortige Anlage gleicht einer verbotenen Stadt mit einer umlaufenden Festungsmauer. 
Zu dieser Zeit waren auf dem Wudang Shan die prächtigsten Tempelanlagen in ganz China zu bewundern.  Er wurde "Das Heiligste Gebirge unter dem Himmel" genannt.  Nach mehr als  500 Jahren sind viele der Gebäude verfallen und zerstört. Nur noch 6 Paläste  (Zixiao gong  , Taizipo, Jindian, Nanyan, Yuzhen und Yuxu), die beiden Tempel Fuzhen und Yuanhe, sowie der Mozhen-Brunnen und das Xuanyue-Tor sind aus dieser Zeit heute noch erhalten und werden sorgfältig restauriert.

Der Zixiao gong (Purpurwolken-Palast) ist die größte der erhaltenen Anlagen. Der Tempel wurde 1413 erbaut. In vier Ebenen erhebt er sich am Berghang. Im Longhu-Tempel stehen Skulpturen der beiden göttlichen Generäle Schwarzer Drachen und Weißer Tiger. Im nächsthöheren Shifang-Tempel erhebt sich die Figur des Himmlischen Beamten. Zixiaodian, die Haupthalle des Zixiaogong umgibt die Kupfer und Gold gefaßte Statue des Vollkommenen Kriegers, der als Knabe, mittelalter und alter Mann dargestellt ist. Auf der obersten Ebene befindet sich der Fumu-Tempel, in dem die Eltern des Vollkommenen Kriegers verehrt werden.

Mittelpunkt und eine der touristischen Hauptattraktionen ist die "Goldene Halle" auf dem höchsten Punkt des Tianzhu. Dieser Tempel mit seinen umgebenden Figuren, Weihrauchbrennern und Opfertischen mit einem Gesamtgewicht von 90 Tonnen, wurden in Beijing hergestellt und dann auf den Berg transportiert. Der aus Kupfer bestehende und komplett vergoldete Tempel misst 5,8 Meter in der Breite und 4,2 Meter in der Tiefe bei einer Höhe von 5,5 Metern. In seinem Innern befindet sich die 1,8 Meter hohe und allein schon 10 Tonnen schwere Statue des Großen Vollkommenen Kriegerkönigs Zhen Wu. Zu seinen Füßen das Symbol des Wudang Shan, die von einer Schlange umwundene Schildkröte

9. Tag  Wudang Shan / Shiyan / Wuhan / Changsha     Mahlzeit: F / M / A 
Morgens Fahrt zum Bahnhof von Shiyan und Bahnfahrt nach Wuhan. Anschließend Weiterfahrt mit dem Schnellzug nach Changsha. Ankunft in Changsha am frühen Abend.

10. Tag  Changsha / Nanyue Heng Shan / Changsha     Mahlzeit: F / M / A
Morgens etwa 2stündige Fahrt zum Nanyue Heng Shan. Rund 120 km südlich von Changsha erhebt sich der "heilige Südberg" bis auf 1290 m Höhe. Der Große Südbergtempel "Nanyue Da Miao", der Haupttempel, liegt an seinem Fuß im Ort Hengshan, auch Nanyue Qu genannt. Vom Tempel aus lässt sich der Berg zu Fuß besteigen, dauert allerdings etwa 10 Stunden bis zum Gipfel Zhurong Feng und zurück. Als Alternative kann mann mit der Seilbahn hochfahren, die von halber Höhe bis fast zum Gipfel führt.
Abends Rückfahrt nach Changsha. 

11. Tag  Changsha / Hefei / Jiuhua Shan     Mahlzeit: F / M / A 
Morgens Flug nach Hefei. Anschließend Weiterfahrt zum Jiuhua Shan, einem der vier heiligen chinesischen Berge des Buddhismus. Er ist dem Bodhisattva Kshitigarbha geweiht. In der Blütezeit der Bergregion lebten hier rund 5000 Mönche in 300 Klöstern und Tempeln, von denen heute 56 Tempel noch erhalten und über schöne Wanderwege zu erreichen sind.

12. Tag  Jiuhua Shan      Mahlzeit: F / M / A
Es heißt, von den 99 Gipfeln des Jiuhua Shan seien neun besonders prächtig anzusehen. Während einer ausführlichen Wanderung werden wir uns ein Bild von ihrer Schönheit machen.

13. Tag  Jiuhua Shan / Hefei / Shanghai     Mahlzeit: F / M / A
Gegen Mittag Rückfahrt nach Hefei. Anschließend Bahnfahrt mit dem Super-Schnellzug nach Shanghai. Ankunft in Shanghai am frühen Abend.

14. Tag Shanghai Mahlzeit: F / M / -
Vormittags Besichtigung des berühmten Yu Gartens (Yu Yuan). Von dort erkunden Sie das zauberhafte Altstadt-Viertel. Sie tauchen mit allen Sinnen in die Welt der fernöstlichen Mentalität ein: Das unverwechselbare Flair der Altstadt mit ihren Gässchen, Garküchen und kleinen Geschäften ist überall zu spüren. Ferner besichtigen Sie die Tempelanlagen von Jade-Buddha Tempel und Longhua Tempel. Danach unternehmen Sie einen Spaziergang auf dem "Bund", der Uferpromenade am Hafen von Shanghai. Die Aussicht auf die von Wolkenkratzern geprägte Skyline sowie auf die alten Prachtbauten in europäischem Stil ist beeindruckend. Auf Wunsch kann Ihnen eine fakultative abendliche "Lichterfahrt" mit Gelegenheit zur Fahrstuhlfahrt auf die über 500 m hoch gelegene Aussichtsplattform des "World Financial Towers" organisiert werden.

15. Tag  Flug Shanghai / Abreise     Mahlzeit: F / - / -
Heute haben Sie Zeit frei bis Transfer zum Flughafen, um den Rückflug zu erreichen.

Höhepunkten:  
.  Drei der fünf heiligen Berge der Taoisten sowie zwei der vier heiligen Berge der Buddhisten.
.  Kulturelle Träger der drei wichtigsten Religionen bzw. Philosophien und Gedanken, die bedeutenden Einfluß auf die chinesische Geschichte und das Alltagsleben der Chinesen ausübten.
. Vergangener Prunk und Flair einer alten Kultur und faszinierend schöne Naturlandschaften, umrahmt von einer packenden Moderne.

Reisesteckbrief:
Teilnehmer an dieser Reise sollten gut zu Fuß sein. Etwas Pioniergeist ist notwendig, da Sie in Regionen fahren, die außerhalb der üblichen Touristenrouten liegen und die von ausländischen Gruppen nur selten besucht werden. Manche der Bergregionen erfreuen sich in China allerdings einiger Beliebtheit bei den einheimischen Touristen, weshalb man nicht mit einsamen Landschaften rechnen kann. Außerdem stehen mehrere lange Fahrten auf dem Programm. Da die Reise im Oktober/November durchgeführt wird, sollte auch mit kühleren Temperaturen gerechnet werden. Robustes und strapazierfähiges Schuhwerk und zweckmässige Kleidung sind unerlässlich.

End der Leistung;

 

Programmänderungen und Änderungen der Programmabfolge bleiben bei vergleichbarem Leistungsumfang ausdrücklich vorbehalten.

AGB | Häufig gestellte Fragen | Impressum | Kontakt
reise nach china: http://www.chinareisedienst.de Reise nach China: Kontaktchina urlaubChinaReisedienst.de

china reisedienst 2002-2016, China Reisedienst - Alle Rechte vorbehalten.